Hoffnung

Laut Wikipedia ist Hoffnung eine zuversichtliche innerliche Ausrichtung, gepaart mit einer positiven Erwartungshaltung, dass etwas Wünschenswertes eintreten wird, ohne dass wirkliche Gewissheit darüber besteht. Wenn es eine Jahreszeit der Hoffnung gibt, ist es der Frühling. Jedes Jahr nach einem langen, grauen Winter ist es der Frühling, der mich zuversichtlich stimmt und Mut auf das kommende Jahr macht. In diesem Jahr ist es nicht anders, es ist wie ein Konzentrat all meiner Wünsche nach Normalität, nach echten Begegnungen und Kultur. Die Hoffnung empfinde ich jetzt noch viel mehr.

Nach dem grauen Winter bringt der Frühling Hoffnung und Zuversicht. Foto: D. Guggolz

Nach dem grauen Winter bringt der Frühling Hoffnung und Zuversicht. Foto: D. Guggolz

Alles wie vorher?

Im Radio habe ich heute gehört, dass Olaf Scholz, unser Finanzminister, davon ausgeht, dass wir die Pandemie bis zum Sommer überwunden haben. Das höre ich gerne und noch lieber möchte ich das glauben. Vor einem Jahr glaubte ich noch, dass im Jahre 2021 alles wieder so ist wie es einmal war. Am Anfang des Jahres 2021 hoffte ich, dass eine schnelle Impfung wieder Normalität in mein Leben bringen könnte. Nun soll es der Sommer sein, wir werden sehen…

Nachdem meine Eltern und ich geimpft worden sind, habe ich sie besucht. Wir haben beschlossen, dass wir es nun wagen können, uns wieder zu umarmen. Dieser Moment gehört für mich unter die Top 10 der wichtigsten Momente meines Lebens. Nach über einem Jahr die Menschen wieder zu umarmen, die Zeit meines Lebens immer für mich da waren, mir Trost gespendet haben, von denen ich vor der Pandemie tausende Male und aus unterschiedlichen Gründen umarmt wurde. In diesem Moment waren sie da, die Hoffnung und der Glaube, dass alles gut wird.

Neues Leben: die kleine Lima erblickte am 12.02.2021 das Licht der Welt. Foto: J. Gatz

Neues Leben: die kleine Lima erblickte am 12.04.2021 das Licht der Welt. Foto: J. Gatz

Kleiner Mensch großes Glück

Ich bin Großmutter geworden, am 12.04.2021 hat Lima das Licht der Welt erblickt. In Zeiten einer Pandemie schwanger zu sein ist eine besondere Herausforderung. All die Untersuchungen und Vorbereitungen, die Paare gerne zusammen machen, wie Ultraschall und Schwangerschaftsvorbereitungskurs, alles musste meine Tochter allein machen. Eine große Einschränkung für werdende Eltern, das sind gemeinsame Erlebnisse, die ausfallen mussten, die nie wieder nachgeholt werden können.

Sie haben es gemeistert und nun ist dieser winzige Mensch da und für mich ein ganz großes Glück. Auch dieser Moment hat es in die Top Ten geschafft, ohne Frage. Sehen konnte ich Lima bis jetzt nicht, sie ist mit ihren Eltern im Krankenhaus, und solange sie dort sind, kann ich sie nicht sehen. Ich fühle mich ein bisschen betrogen, Fotos auf WhatsApp können den Duft eines neugeborenen Enkelkindes überhaupt nicht ersetzen und Geduld war noch nie meine Stärke.

Bei allen Einschränkungen und Opfern, die jeder von uns bringt: das Licht am Ende des Tunnels ist sichtbar, und langsam, nach und nach, erobern wir uns gemeinsam unser Leben zurück. Dieses Leben wird sicher nicht genauso sein wie vor der Pandemie, aber vielleicht wird es nicht nur anders, sondern besser…


Nicole Gatz

Pflegedienstleitung bei Hilfe Daheim



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close