Hilfe Daheim – Pflegehelden spenden für den guten Zweck

Vor zwei Wochen habe ich über unseren Gewinn des Innovationspreises in der Pflege berichtet. Wir haben uns sehr über diesen Erfolg gefreut und uns dann gefragt, was mit dem Preisgeld passieren soll. Viele gute Ideen standen im Raum und eine Tatsache wurde schnell deutlich: Hilfe Daheim würde den Gewinn aufteilen und spenden. Damit die Summe noch lohnenswert gespendet werden konnte, entschieden wir uns, den Betrag durch drei zu teilen und zu gleichen Anteilen weiterzugeben. Dadurch entstand die nächste Frage: Wie sollen wir entscheiden, welches Projekt wir unterstützen wollen? Schließlich gibt es in Hamburg und Umgebung eine Vielzahl von tollen Einrichtungen und Organisationen, die eine Spende verdient hätten. Es sollte auf jeden Fall ein Projekt aus dem sozialen Bereich und dem lokalen Umfeld sein.

Mitarbeiter-Abstimmung beim Pflegedienst Hilfe Daheim. Wer erhält das Preisgeld? Foto: Anna Gatz
Mitarbeiter-Abstimmung bei Hilfe Daheim. Wer erhält das Preisgeld? Foto: Anna Gatz

Die Entscheidung sollte durch eine Abstimmung aller Mitarbeiter von Hilfe Daheim, den Pflegehelden, fallen. Nach einigem Hin und Her haben wir uns im Team für fünf verschiedene mögliche Gewinner entschieden: Autonome Hamburger Frauenhäuser, das Hamburger Straßenmagazin von Obdachlosen Hinz&Kunzt, Konfetti im Kopf mit Unterstützung für Demenzerkrankte, Hilfe für Hamburger Flüchtlinge und ein Sommerfest für unsere Mitarbeiter und Menschen aus Barmbek und Umgebung bei Hilfe Daheim. Die beste Möglichkeit, drei Einrichtungen auszuwählen, schien eine Abstimmung zu sein. Hierfür nutzen wir deshalb ein großes Plakat, auf dem alle Optionen anschaulich dargestellt wurden. Jeder Mitarbeiter hatte zwei Stimmen, die er abgeben konnte. Nach zwei Wochen nahmen wir die Auszählung der Stimmen vor und das Ergebnis war erstaunlich knapp, alle Projekte hatten viele Stimmen erhalten. Trotzdem gab es drei Gewinner:

Autonome Hamburger Frauenhäuser

Erfährt eine Frau körperliche Gewalt oder wird ihr diese angedroht, bieten die Hamburger Frauenhäuser Schutz und Zuflucht. Egal welche Herkunft, welches Alter oder welchen finanziellen Hintergrund sie hat. Diese Einrichtungen sind enorm wichtig für jede Stadt, werden aber leider nicht oft mit Spenden bedacht oder finanziell unterstützt. Das Preisgeld kam „Frauen helfen Frauen Hamburg e.V.“ zugute. Der Verein plant mit dem gewonnen Geld Ausflüge und kleinere Reisen für die betroffenen Frauen. Ich freue mich sehr, dass unsere Mitarbeiter sich für diese Einrichtung entschieden haben.

Große Freude bei der Preisübergabe vom Pflegedienst Hilfe Daheim an "Frauen helfen Frauen HH e.V.". Foto: Anika Mortensen
Große Freude bei der Preisübergabe an „Frauen helfen Frauen HH e.V.“. Foto: Anika Mortensen

Konfetti im Kopf

Diese Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, Aufmerksamkeit und Bewusstsein zu schaffen für Menschen mit Demenz. Berührungsängste sollen abgebaut und Offenheit für das Thema aufgebaut werden. Gerade in unserer Branche ist dieses Thema immer wieder aktuell und es ist uns wichtig, auch andere dafür zu sensibilisieren. Der Verein „Konfetti im Kopf e.V.“ veranstaltet auch jährlich die „Konfettiparade“. Auch hierbei haben unsere Mitarbeiter meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl getroffen.

Tolle Stimmung bei der Spendenscheck-Übergabe vom Pflegedienst Hilfe Daheim an "Konfetti im Kopf e.V.". Foto: Anna Gatz
Tolle Stimmung bei der Spendenscheck-Übergabe an „Konfetti im Kopf e.V.“. Foto: Anna Gatz

Sommerfest Hilfe Daheim

Den dritten Teil des Gewinns werden wir für eine Veranstaltung für unsere Mitarbeiter verwenden. Wir haben normalerweise nur einmal im Jahr die Möglichkeit, mit allen zusammenzukommen, bei unserer Weihnachtsfeier. In einem ambulanten Pflegedienst muss immer jemand arbeiten, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. An Weihnachten ist uns das Zusammenkommen dank unserer Aushilfskräfte möglich, dies erfordert allerdings die Planung eines halben Jahres im Voraus. Mit unserem Sommerfest wollen wir gerne einen ganzen Tag zusammenkommen, feiern und gemeinsam essen. Ich freue mich schon sehr darauf und werde natürlich darüber berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.