Warum meine Mitarbeiter Helden sind

Ich habe in den letzten beiden Jahren viel über meine Mitarbeiter bei Hilfe Daheim geschrieben. Wer einige der Beiträge gelesen hat, weiß, dass für mich das Team von Hilfe Daheim etwas ganz Besonderes ist. Seit einem Jahr stellen sich unsere Mitarbeiter in ihren selbst geschriebenen Blogs selbst vor. Eine tolle Gelegenheit, die Pflegehelden ganz persönlich kennenzulernen.

Was ist die Definition von Pflege? „Pflege bedeutet das Übernehmen solcher Handlungen, die zum Wohlbefinden einer Person beitragen und die von einer pflegebedürftigen Person nur noch unzureichend ausgeführt werden können. Die Aufgaben in Pflegeberufen sind die Pflege, die Betreuung sowie die Beratung von Personen, die pflegebedürftig sind.“ Jetzt wissen Sie genau, was eine Pflegekraft macht und wie sich so der Tagesablauf ungefähr gestaltet. Wirklich?

Damit sich wirklich jeder vorstellen kann, was Kräfte in der ambulanten Pflege wirklich leisten, möchte ich heute noch einmal die Gelegenheit nutzen, einen Einblick in den Alltag unserer Helden zu geben. Und was eignet sich dafür besser, als einen Tag bei Hilfe Daheim zu verbringen.

Immer mobil: die Pflegehelden und ihre silbernen Rennsemmeln. Foto: A. Gatz

Immer mobil: die Pflegehelden und ihre silbernen Rennsemmeln. Foto: A. Gatz

Ein ganz normaler Tag

Morgens klingelt der Wecker und es wird sich aus dem Bett gequält. Der Dienstantritt ist, hoffentlich pünktlich, um 05:30 Uhr im Büro. Deshalb muss es jetzt schnell gehen: ein knappes Frühstück, ein schneller Kaffee, noch einmal ins Kinderzimmer geluschert, dann schnell ins Auto und ab zur Arbeit. Die Kollegen warten schon am Schlüsselschrank und das Gedränge geht los. Jeder will die Tour zu den Kunden schnell beginnen, denn die einen oder andern warten auch um diese Zeit schon. Sind die Schlüssel alle zusammengesucht, alle Medikamente in der Tasche, alle Formulare in der Mappe und möglichst auch der Autoschlüssel dort, wo man ihn wiederzufinden hofft, kann es endlich losgehen.

Nun beginnt die Versorgung der Kunden. Jeder wird individuell und je nach persönlicher Stimmung und Verfassung betreut und versorgt. Nach jedem Einsatz werden 3-6 Formulare ausgefüllt, Pflegeberichte geschrieben und Nachweiskürzel erbracht. Zwischen den Einsätzen geht die Parkplatzsuche los. Was um 06:00 Uhr noch ein Kinderspiel war, ist um 09:00 Uhr eine Situation, die beim einen oder anderen ein morgentliches Haareraufen auslöst. Da kann man dann auch nur froh sein, wenn man sich in die kleinste Lücke quetscht, ohne das Vorder- oder Hinterauto zu zerbeulen. Zwischendurch der Anruf der ein oder anderen Kollegin, die nicht weiß, wo bei Fr. Müller der Mülleimer steht und dann ein Anruf des Büros mit der Bitte, einen Notfalleinsatz zu übernehmen.

Von der Gesundheits- und Pflegeassistentin zur examinierten Altenpflegerin. Berufsbegleitend und mit Familie eine organisatorische Meisterleistung. Foto: A.Gatz

Von der Gesundheits- und Pflegeassistentin zur examinierten Altenpflegerin. Berufsbegleitend und mit Familie eine organisatorische Meisterleistung. Foto: A.Gatz

Schüler, Lehrer, Organisationstalent

In der Frühstückspause dann die erste kurze Entspannungszeit. Austausch mit den Kollegen bei Brötchen und Joghurt und wahrscheinlich hat auch noch jemand gebacken. Kuchen gibt es bei Hilfe Daheim gefühlt jeden Tag. Dann geht es weiter, ab ins Auto, diesmal mit einer Pflegeschülerin. Diese soll angeleitet werden, da sie bald Prüfung hat und noch die letzten Kniffe und Tricks erfahren will. Also bei den nächsten Kunden nebenbei noch ihre Fragen beantworten, über die man erst einmal selbst nachdenken muss, weil man sich noch keine Gedanken darüber gemacht hat. Um 12 Uhr dann ein Treffen mit der Wundmanagerin, einer Beraterin und anderen Kollegen bei einer Kundin mit herausfordernder Wundversorgung. Denn man will ja immer auf dem neusten Stand des Wissens bleiben. Um 13:30 Uhr noch zwischen den Einsätzen schnell die Tür für die Fußpflege bei einem Kunden öffnen und dann auf zum letzten Einsatz. Ab ins Büro für die Übergabe und Gespräche mit den Kollegen. Um 14:30 Uhr beginnt dann das Ganze wieder von vorne, diesmal für den Spätdienst.

Jetzt wissen Sie, was die Pflegehelden an einem ganz normalen Tag bei Hilfe Daheim leisten. Natürlich sieht kein Tag aus wie der andere. Kollegen werden krank, Notfälle bei den Kunden passieren, so ist das Leben. Dies bedeutet für alle Pflegekräfte sowohl Herausforderung als auch ein hohes Maß an Flexibilität. Trotz des hohen Arbeitsaufkommens und der unterschiedlichsten Aufgaben, nehmen die Mitarbeiter von Hilfe Daheim sich immer noch die Zeit, sich um die Anliegen und Bedürfnisse ihrer Kunden zu kümmern und dies meistern sie mit viel Herz und Empathie. Ich ziehe meinen Hut vor so viel Engagement und weiß, dass meine Mitarbeiter Helden sind.


Nicole Gatz

Pflegedienstleitung bei Hilfe Daheim



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close