Tierische Pflegehelden – Auf den Hund gekommen

Schon immer hatte das Team von Hilfe Daheim neben der Verantwortung für Menschen auch eine Affinität zu Tieren. Kleinere und größere Rettungsaktionen, Tierumzüge und Adoptionen sind vielleicht nicht an der Tagesordnung, jedoch ziemlich häufig. Eine spezielle Geschichte ist besonders und ich denke immer wieder gerne daran zurück.

Lissi 2016 an der Elbe. Foto: David Guggolz

Lissi 2016 an der Elbe. Foto: David Guggolz

Hund ohne Obdach

Im August 2015 wurde eine unserer Kundinnen nachts auf der Straße von der Polizei aufgegriffen und aufgrund ihres verwirrten Zustands ins Krankenhaus eingewiesen. Ihr kleiner Hund, den sie dabeihatte, kam daraufhin ins Tierheim Süderstraße. Am nächsten Morgen informierte die Polizei uns über die Geschehnisse des letzten Abends und wir waren sofort alarmiert. Nachdem wir alle Einzelheiten in Erfahrung gebracht hatten und feststand, dass die Kundin erst einmal im Krankenhaus bleiben würde, kam eine neue Frage auf: was sollte mit dem Hund passieren? Eins war auf jeden Fall sofort klar, im Tierheim sollte er nicht bleiben.

Rettungsaktion 2015: Lissi vor dem Tierheim in Hamburg. Foto: Anna Gatz

Rettungsaktion 2015: Lissi vor dem Tierheim in Hamburg. Foto: Anna Gatz

Ein Zuhause für Lissi

Doch wer hatte Lust und vor allem Zeit für einen Hund, der selber schon nicht mehr der jüngste war. Laut unseren Mitarbeitern war die kleine Lissi zu diesem Zeitpunkt schon etwa 14 Jahre alt. Ein Freund der Kundin, der ebenfalls von uns unterstützt wird, bestätigte diese Schätzung.
Nach langem Hin-und-Her-Telefonieren, hatten wir eine Kollegin gefunden, die den Hund auf Zeit nehmen würde. Als Aushilfskraft bei Hilfe Daheim und Studentin hatten sie und ihr Freund genug Zeit für eine solche Aufgabe.
Gesagt, getan! Noch am selben Abend fuhren sie und eine Kollegin zum Tierheim um den Hund zu holen. Die Betreuerin der Kundin hatte ihr OK gegeben und war glücklich darüber, sie in guten Händen zu wissen. Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass Lissi taub, fast blind war und auch Anzeichen von Demenz zeigte. Die beiden Besitzer auf Zeit gewannen sie trotzdem schnell lieb. Nach ein paar Monaten war klar, dass Lissi nicht wieder zu ihrer Besitzerin zurückkehren würde. Diese zog in eine WG für Demenzerkrankte und dort waren keine Hunde erlaubt.

David, Theresa und Lissi im Sommer 2016 am Bodensee.

David, Theresa und Lissi im Sommer 2016 am Bodensee.

Tierisch glücklich

Schlussendlich überlebte Lissi ihre Besitzerin und verbrachte noch zwei tolle Jahre bei ihre neuen Familie, die mit ihr sogar in den Urlaub fuhr. Mit 16 Jahren mussten die beiden sie dann schweren Herzens gehen lassen, doch alle sind sich sicher, dass sie ihren Lebensabend genossen hat.

Lissi ist keine Ausnahme gewesen, wann immer ein Tier ein neues Zuhause brauchte, hat sich jemand gefunden, der bereit war es aufzunehmen. Mittlerweile wurden mehrere Hunde, Katzen und auch Wellensittiche vermittelt. Manche nur auf Zeit, andere blieben für immer.


Nicole Gatz

Pflegedienstleitung bei Hilfe Daheim



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.