Männer in der Pflege – eine seltene Spezies

Der Mann im Pflegeberuf ist selten und schwer zu finden, im Umgang nicht unkomplizierter als seine Geschlechtsgenossen in anderen Berufen. Er hält sich eher aus den angeregten Diskussionen wie: ‘wer hat was gesagt und warum’ heraus. Trotzdem findet man ihn in gemischtgeschlechtlichen Gruppen, bestens integriert und versorgt.

Unsere Hilfe Daheim Männer: Thomas, Karim, Fathey, Uwe, Stephan, Michael, Johannes, Gencay, Oliver und Laurel (v.l.n.r, nicht im Bild: Martin). Foto: Anna Gatz

Unsere Hilfe Daheim Männer: Thomas, Karim, Fathey, Uwe, Stephan, Michael, Johannes, Gencay, Oliver und Laurel (v.l.n.r, nicht im Bild: Martin). Foto: Anna Gatz

Gleichberechtigung? Na klar!

Sind Sie für die Gleichberechtigung? – klar, keine Frage, wer antwortet da schon mit Nein. Stellen Sie sich aber nun einmal vor, Sie sind eine Frau im fortgeschrittenen Alter und benötigen körperliche Unterstützung und beauftragen einen Pflegedienst. Am Morgen klingelt es an Ihrer Tür, Sie fühlen sich schlecht, denn nur dann würden Sie es zulassen, dass Ihnen jemand beim Waschen hilft. Sie öffnen die Tür und ein gutaussehender, aus Ihrer Perspektive sehr junger Pfleger steht vor der Tür. Keine Vorstellung, die den meisten von uns ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Das ist nun aber einmal die Konsequenz, wenn man sich jahrelang für die Gleichberechtigung eingesetzt hat.

Genau diese Situationen sind auch immer wieder die Herausforderungen für unsere männlichen Pflegekräfte. Sensibel und mit viel Einfühlungsvermögen versuchen sie die Herzen ihrer Patientinnen zu erobern und das gelingt ihnen in den meisten Fällen hervorragend. Denn haben Sie ein Herz erst einmal erobert, haben Sie es viel leichter als ihre Kolleginnen. Denn auch im fortgeschrittenen Alter empfinden die meisten Frauen den Umgang mit Männern als oftmals verwirrend, aber nicht unangenehm. Sie werden dann oftmals zu Lieblingen der Patientinnen, die niemals von einem Mann versorgt werden wollten.

Die Hühner und der Hahn im Korb: Meike, Cindy, Steffi, Monic, Fathey, Sonja, Christiane, Antje und Anika (v.r.n.l). Foto: Anna Gatz

Die Hühner und der Hahn im Korb: Meike, Cindy, Steffi, Monic, Fathey, Sonja, Christiane, Antje und Anika (v.r.n.l). Foto: Anna Gatz

Von Frauen umzingelt

Männer in der Pflege sind also oftmals „Hahn im Korb“ und haben einen Seltenheitsbonus. Sie sind quasi vom Aussterben bedroht. Bei Hilfe Daheim ist dies nicht der Fall, vielleicht liegt es an unseren gut gelaunten und gut aussehenden Mitarbeiterinnen? Doch die Kehrseite der Medaille ist der ständige Umgang mit Frauen. Die Mehrzahl der Versorgten sind Frauen. Die Anzahl der vor Ort tätigen Angehörigen Frauen ist riesig und die meisten ihrer Kollegen sind ebenfalls Frauen. Die Hilfe Daheim Männer meistern ihr Schicksal hervorragend und ich wage zu behaupten, dass sie oftmals ihre Rolle genießen.

Männer in der Pflege – es gibt sie und sie meistern ihre Aufgaben wirklich gut!


Nicole Gatz

Pflegedienstleitung bei Hilfe Daheim



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close